Vergrößernde Sehhilfen

elek lupen     Elektronische Lupen sind kleine, mobil nutzbare Bildschirmlesegeräte und sehen aus wie moderne Mobiltelefone. Sie verfügen über nahezu die gleichen Funktionen wie die klassischen Bildschirmlesegeräte, müssen jedoch über das Schriftgut bewegt werden. Der Vorteil dieser Geräte ist, dass sie den Kontrast verstärken und dass die Vergrößerung den aktuellen Bedürfnissen des sehbehinderten Menschen individuell angepasst werden kann. Dabei kann die Größe des dargestellten Bildes auf dem Monitor in einem weiten Vergrößerungsbereich variiert werden. Sie bieten den idealen Einstieg in den Bereich der elektronischen Sehhilfen. 

katnefilter     Anders als normale Sonnenschutzgläser sind Kantenfilter spezielle Brillengläser, die Blendung minimieren und für mehr Kontrast sorgen. Gebrauch finden diese Gläser z. B. bei Menschen mit Grauem Star, AMD, Albinismus, diabetischer Retinopathie, Blendempfindlichkeit …, da sie, je nach Kante, die kurzwelligen, energiereichen, blauen Anteile des Lichtspektrums nicht durchlassen. Denn gerade dieser kurzwellige Bereich kann sich negativ auf die Netzhaut auswirken, erzeugt erhöhte Blendung, weniger Kontrast und mindert die Sehschärfe. Bei einem gesunden Auge hingegen wird die kurzwellige UVB-Strahlung von der Hornhaut und die langwellige UVA-Strahlung von der Linse absorbiert. Somit kann, abhängig von der Intensität (Meer, Hochgebirge, Schnee), kein UV-Licht die Netzhaut schädigen. Comfortfilter haben, anders als Kantenfilter, nur eine „blaudämpfende Wirkung“. Sie filtern den blauen Anteil des Sonnenlichts, welcher die anderen Farben oft überlagert, auf ein optimales Maß und sorgen so dafür, dass kaum Farbverfälschungen entstehen. Sie bieten Schutz und Sicherheit bei Lichtempfindlichkeit und UV-Einstrahlung und sorgen so für mehr Sehkomfort. Lassen Sie sich von uns zu Ihren individuellen Wünschen und Ansprüchen beraten. Wir nehmen uns gerne Zeit für Sie. Abgestimmt auf Ihre Bedürfnisse und unter Einbeziehung der Ergebnisse verschiedener Messungen ermitteln Sie gemeinsam Ihr optimales Kantenfilterglas. Die Filterfarben können Sie selbstverständlich beim uns testen.


Weitere Sehhilfen

bildschirmlesegeraete      lupen    Wir beraten Sie gern, wie Sie sich schützen und Vorsorge treffen können und mit welchen Sehhilfen wir Ihnen helfen können, wenn das Sehen schon stark beeinträchtigt ist. Bitte kontaktieren Sie uns.

Krankheitsbilder

Kankheitsbedingte Sehkraftminderung, die in Stufen bis zur Erblindung führen kann, lässt sich mit dem Hilfsmittel Brille nicht mehr ausgleichen. Diese Krankheitsbilder treten vor allem im Alter auf und  dürfen nicht mit der altersbedingten Sehkraftabnahme verwechselt werden, die zwischen dem 50. und 60. Lebensjahr auftreten kann und bald einen stabilen Wert erreicht. Diese kann der in der Regel durch Brillenanpassung mit Erfolg bewältigt werden. Jeder Mensch kann zu jeder Zeit von Sehbehinderung betroffen werden, besonders häufig tritt diese jedoch im fortgeschrittenen Alter auf. Im einzelnen läßt sich eine Vielzahl von Einschränkungen und Symptomen beschreiben, die unter dem Begriff "low vision" (wörtlich: geringes Sehen) zusammengefasst werden.Zu nennen wäre aber auch eine Minderung der Sehschärfe, die Einschränkung des Gesichtsfeldes, Ausfall des zentralen Sehbereiches oder fehlerhaftes Farbensehen. Zu den häufigsten Erkrankungen gehören zum Beispiel: · Retinopathie, · diabetische Retinopathie, · Retinitis Pigmentosa, · Glaukom, · Makuladegeneration AMD/MD

AMD Die altersbezogene Maculadegeneration, kurz AMD, ist eine Erkrankung der Augen, bei der die Stelle des schärfsten Sehens (Makula) beeinträchtigt werden kann. Diese ist notwendig für Aktivitäten, die ein „direktes Ansehen” erfordern, wie Lesen, Autofahren, Uhrzeit ablesen und das Erkennen von Gesichtern. Es gibt zwei Formen der AMD – die trockene und die feuchte Form.
Trockene AMD Bei der trockenen AMD sterben lichtempfindliche Netzhautzellen ab, wodurch das „direkte" Sehvermögen beeinträchtigt wird.
Das häufigste Symptom ist ein leicht verschwommenes Sehen. Die trockene AMD schreitet meist nur langsam voran, kann sich jedoch jederzeit zu einer schwerwiegenden Form der AMD, der sogenannten feuchten AMD, entwickeln.
Feuchte AMD Die feuchte AMD ist wesentlich aggressiver und tritt auf, wenn aus neu entstandenen, krankhaften Blutgefässen Blut und Flüssigkeit in den zentralen Bereich der lichtempfindlichen Schicht des Auges gelangen. Dadurch kommt es zu einer Schädigung der für den Bereich des schärfsten Sehens (Makula) notwendigen Sinneszellen und zu einem Sehverlust. Die Folge ist, dass unser zentales Blickfeld beeinträchtigt wird. Bei der Fixation eines Gegenstandes verschwindet dieser (zentraler Gesichtsfeldausfall).
 Kann man sich selbst auf Symptome der AMD testen? – Ja,mit Hilfe eines karierten Quadrates, dem sogenannten Amsler-Gitter. Diesen Test finden Sie hier:

amsler gitter


Benutzen Sie das Amsler-Gitter bei heller Beleuchtung, im Leseabstand von 30-40 cm, falls Sie zum Lesen eine Sehhilfe tragen, setzen Sie diese beim Test auf. Decken Sie jeweils ein Auge ab und fixieren Sie mit dem anderen Auge den weißen Punkt in der Mitte des Feldes. Sehen Sie verzerrte, verbogene oder verschwommene Linien oder scheinen sie unterbrochen oder fehlen ganz, sollten Sie kurzfristig mit uns sprechen bzw. einen Augenarzt konsultieren. Wichtig ist gerade bei der aggressiven feuchten AMD eine schnelle Behandlung. Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung kann dazu beitragen, Ihr noch vorhandenes Sehvermögen zu bewahren.

Links

facebook   www.1xO.de